Jürgen Peschlow | Praxis für Winkelfehlsichtigkeit, Kopfschmerzen und viele weitere Beschwerden

Cluster-Kopfschmerzen: Schmerzlinderung ohne Medikamente

Was viele nicht wissen: Wenn Sie Clusterkopfschmerzen haben, können Sie sich selbst helfen, indem Sie das schmerzende Auge mit einer Augenklappe abdecken. Bei den meisten Betroffenen haben sich dadurch die Anzahl und die Stärke der Attacken schon am ersten Tag deutlich verringert, viele wurden nach zwei bis drei Tagen mit einer Augenklappe schmerzfrei. Das hört sich unglaublich an, aber es ist so. Machen Sie den Abdecktest, wenn dieser positiv ist, kann ich Ihnen helfen! Hierzu bekam ich folgende Posts: 

Ich war in einer sehr schlimmen Clusterphase, 25 Jahre Chroniker, bis ich den Versuch mit der Augenklappe gemacht habe. Jetzt nach Tag 3 des ununterbrochenen Tragens bin ich fast vollständig schmerzfrei. Das ist für mich einfach so unglaublich, daher gehe ich stark davon aus, dass ich eine Winkelfehlsichtigkeit habe, anders kann ich mir das nicht erklären 😉!“

„Probiert es einfach aus, das Einzige, was ihr dabei verlieren könnt, sind eure Schmerzen!
Selbst erlebt und für sehr gut befunden.“

Wenn Sie im Idealfall während des Abdeckens des betroffenen Auges schmerzfrei werden, haben Sie keine Kopfschmerzerkrankung, sondern nur eine Winkelfehlsichtigkeit / Heterophorie. Dies ist keine Krankheit, aber dadurch können im binokularen Sehen z.B. Clusterkopfschmerzen ausgelöst werden. Ich habe mich darauf spezialisiert, so entstehende Schmerzen mit einer Prismenbrille zu beheben

So konnte ich vielen Menschen helfen, viele berichten darüber bei YouTube. Die meisten waren anfangs sehr skeptisch, denn warum soll ich als Augenoptiker etwas gefunden haben, was Betroffenen hilft? Diese Skepsis legte sich immer schnell, als die Clusterkopfschmerzen mit einer Augenklappe abnahmen oder ganz weg waren. Dann schlug die Skepsis in große Freude um – denn dann wussten diese Menschen, dass es bei Clusterkopfschmerzen einen bislang nicht erkannten Schmerzauslöser gibt. Wie und warum ich diesen Menschen helfen konnte, erkläre ich im Anschluss. 

Jürgen Peschlow, Optometrist, spezialisiert auf den Trigger Winkelfehlsichtigkeit bei Clusterkopfschmerzen

Inhaltsübersicht

Clusterkopfschmerzen: Den meisten Betroffenen hilft die Augenklappe!

Neurologen sagen Patienten oft, dass der Clusterkopfschmerz „gut behandelbar“ ist. Die Realität sieht jedoch oft anders aus, denn zu mir kamen sehr viele Menschen, bei denen das nicht so war! So Betroffene hatten meistens einen sehr hohen Leidensdruck, waren verzweifelt und konnten meistens kein normales Leben mehr führen. Manche waren berufsunfähig, verrentet oder suizidgefährdet. 

Warum kamen so Betroffene zu mir? Ganz einfach, weil sie den Test mit der Augenklappe gemacht hatten und damit weniger Schmerzen hatten als zuvor oder sogar völlig schmerzfrei wurden. Beim Abnehmen der Augenklappe waren die Clusterkopfschmerzen schon nach kurzer Zeit wieder da – als die Augenklappe erneut aufgesetzt wurde, gingen die Clusterkopfschmerzen wieder zurück.

Das hat auch die größten Skeptiker überzeugt, dass der Clusterkopfschmerz etwas mit dem „beidäugigen Sehen“ zu tun haben muss. Manche trugen die Augenklappe dann gleich für einige Wochen, weil das Gefühl der Schmerzfreiheit so schön war und sie in dieser Zeit keine Medikamente mehr nehmen mussten.

Ein typisches Beispiel hierfür ist Frau Alexandra Tschufenig aus Dortmund. Auch sie wollte sich wegen ihrer chronischen Clusterkopfschmerzen nicht mehr „mit Medikamenten vollpumpen lassen“, so wie sie es mir wörtlich sagte und machte den Test mit der Augenklappe. Da ihr diese geholfen hat, kam Sie anschließend zur Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit nach Berlin. Sehen Sie hierzu das folgende Video. Wem die Augenklappe hilft, kann mit einer Prismenbrille schmerzfrei werden. 

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Ort der Clusterkopfschmerzentstehung

Prof. Dr. Göbel von der Schmerzklinik Kiel schreibt hierzu: „Es ist wahrscheinlich, dass der Clusterkopfschmerz in Strukturen um oder hinter dem Auge entsteht.“ Das sehe ich genauso, denn dort befindet sich ein bislang noch nicht wahrgenommener Schmerzauslöser, was ich anschließend zeigen werde. 

Clusterkopfschmerzen werden als ziehend, stechend oder brennend beschrieben. Genauso beschreiben Betroffene auch die Schmerzen bei einer Sehnenscheidenentzündung! Ist das ein Zufall?

Nein, denn dicht über jedem Auge befindet sich auch eine Sehnenscheide/Rollknorpel! Diese kann sich bei einer dauerhaften Fehlbelastung entzünden und dann die typischen Schmerzen einer jeden Sehnenscheidenentzündung auslösen. Bei allen Sehnenscheidenentzündungen gibt es einen chronischen und einen episodischen Verlauf, genauso wie bei Clusterkopfschmerzen. Zudem helfen jeweils die gleichen Medikamente, wie z.B. Kortison.

Wenn die Fehlbelastung der Sehnenscheide über dem schmerzenden Auge behoben wird, kann diese abheilen. Dann können Menschen, die zuvor unter Clusterkopfschmerzen litten, schmerzfrei werden. Viele berichten davon auf:

Das Schmerzzentrum von Clusterkopfschmerzen liegt im Bereich des Auges, das sagen alle Betroffenen! Warum suchen Ärzte den Schmerzauslöser dann nicht dort?

Einfache Antwort: Fachärzte schauen nur auf ihren Teilbereich. Augenärzte schauen Patienten ins Auge, finden dort aber keinen Schmerzauslöser. Deshalb kann der Augapfel als Schmerzursache ausgeschlossen werden.  

Neurologen schauen ihren Patienten ins Gehirn und lassen hierfür MRT-Bilder anfertigen. Aber auch so konnte bis heute kein Schmerzauslöser gefunden werden! 

Deshalb würde es hier sehr helfen, wenn Ärzte mehr auf das hören, was die Patienten sagen. Diese können nämlich oft sehr genau beschreiben, wo der Schmerz entsteht bzw. am stärksten ist. Ich habe hunderte Betroffene gebeten, mir genau diese Stelle zu zeigen. Die meisten zeigten dann mit dem Finger auf den oberen nasalen Augenwinkel. 

Genau an dieser Stelle befindet sich im Augenbewegungsapparat eine Sehnenscheide / Trochlea über dem schmerzenden Auge. Diese kann sich bei einer permanenten Fehlbelastung entzünden, genauso, wie jede andere Sehnenscheide. Die Fehlbelastung entfällt mit einer Augenklappe, deshalb können Betroffenen mit der Augenklappe schmerzfrei werden. Viele Patienten haben dann ihren Ärzten voller Freude davon berichtet, aber kein Arzt hat sich dafür interessiert und auch in den Selbsthilfegruppen werden jegliche Erfahrungsberichte hierzu nicht zugelassen. Kann man so der Ursache von Clusterkopfschmerzen näherkommen? Wohl kaum, deshalb habe ich diese Seite geschrieben.

Anmerkung: Clusterkopfschmerzen können auch nach der Entfernung des Augapfels auftreten, weil die Sehnenscheide und die Augenbewegungsmuskeln dabei nicht entfernt werden. Es ist so, wie es Herr Prof. Dr. Göbel gesagt hat: „Clusterkopfschmerz entsteht nicht im Auge selbst, sondern in den Strukturen ringsum“. Dem ist nichts hinzuzufügen! 

Das menschliche Auge

Auf dem Bild unten sehen Sie das Auge von oben. Dort befindet sich am oberen, nasalen Rand der Augenhöhle eine Sehnenscheide, die in der Fachsprache Rollknorpel/Trochlea genannt wird. Bei einer Entzündung können direkt über dem betroffenen Auge ziehende, stechende oder brennende Schmerzen entstehen. 

Da sich diese Sehnenscheidenentzündung direkt unter dem Gehirn befindet und nicht im Arm oder Finger, werden diese Schmerzen vom Betroffenen wahrscheinlich viel stärker wahrgenommen und können zu Clusterkopfschmerzen führen. 

Clusterkopfschmerzen endlich schmerzfrei

Bei jeder Sehnenscheidenentzündung wird den Patienten empfohlen, die Fehlbelastung zu beheben, weil diese dann abheilen kann und in der Folge die Schmerzen verschwinden. Die Fehlbelastung der Sehnenscheide über dem schmerzenden Auge kann mit einer Augenklappe behoben werden – denn eine Winkelfehlsichtigkeit kann immer nur dann Beschwerden auslösen, wenn beide Augen offen sind.

Deshalb haben sich aufgrund meiner Internetseiten hunderte Menschen das schmerzende Auge abgedeckt. Bei den meisten gingen dadurch die Clusterkopfschmerzen zurück oder verschwanden ganz. Sie können sich vielleicht vorstellen, wie sehr sich diese Menschen gefreut haben, als sie mit der Augenklappe schmerzfrei wurden. Das wird höchstwahrscheinlich auch bei Ihnen so sein, machen Sie den Test auf Winkelfehlsichtigkeit!

Warum kann eine Winkelfehlsichtigkeit Clusterkopfschmerzen auslösen? Die Fehlbelastung der Sehnenscheide über dem Auge resultiert aus einem Ungleichgewicht in der Augenbewegungsmuskulatur, latentes Schielen, Heterophorie oder im Volksmund auch Winkelfehlsichtigkeit genannt wird. Wenn die Winkelfehlsichtigkeit mit einer speziellen Prismenbrille behoben wird, entfällt die Fehlbelastung der Sehnenscheide, sodass diese abheilen kann. Dadurch können Bertoffene dauerhaft schmerzfrei werden. Das gilt auch für die nächtlichen Attacken, die im REM-Schlaf ausgelöst werden, solange die Sehnenscheidenentzündung noch nicht abgeheilt ist.   

Für den direkten Zusammenhang zwischen der Winkelfehlsichtigkeit und Clusterkopfschmerz sprechen auch diese Fakten:

  1. Alkohol, Hitze, Sauna entspannen bzw. schwächen auch die Augenmuskeln, sodass die Winkelfehlsichtigkeit schlechter kompensiert werden kann. Genauso ist es bei Sauerstoffmangel in großen Höhen oder im Flugzeug, das kann Attacken triggern. Histamine verstärken eine Sehnenscheidenentzündung, was mehr Attacken zur Folge hat.
  2. Konzentriertes Sehen, wie z.B. Bildschirmarbeit zwingt die Augenmuskeln zu einer möglichst vollständigen Kompensation der Winkelfehlsichtigkeit, weil das Sehen dann schärfer ist. Durch diese dauerhafte Anstrengung erhöht sich die Fehlbelastung in der Trochlea, was Attacken triggern kann.
  3. Sauerstoffzufuhr, auch durch vermehrte Bewegung während einer Attacke, Kühlung oder Energy-Drinks stärken die Augenmuskeln, sodass die Winkelfehlsichtigkeit besser kompensiert werden kann. Das kann Attacken lindern oder verhindern. 

Anschließend berichten zwei so Betroffene, die zuvor viele Jahre stark unter chronischen Clusterkopfschmerzen litten. Beide wurden dann mit meiner Prismenbrille dauerhaft schmerzfrei, müssen keine Medikamente mehr einnehmen und können wieder ein völlig normales Leben führen. Beide haben die Diagnose „chronischer Clusterkopfschmerz“ aus der Schmerzklinik Kiel. Danach habe ich darüber gesprochen, warum ich Betroffenen helfen kann.

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Ihnen die Augenklappe hilft, kann ich Ihnen helfen!

Wenn Sie chronische Clusterkopfschmerzen haben oder gerade in der Episode sind, decken Sie sich bitte das schmerzende Auge für zwei bis drei Tage mit einer Augenklappe durchgehend ab. Wahrscheinlich ist das am Wochenende am besten möglich. Viele Betroffene haben schon nach einigen Stunden eine Entspannung bemerkt, weil der Hintergrundschmerz abnahm und die Attacken schwächer und weniger wurden. 

Wenn das so ist, ist der Test auf Winkelfehlsichtigkeit positiv, dann können Sie die Augenklappe absetzen. Brillenträger sollten ihre Brille weiterhin nutzen und die Augenklappe unter der Brille tragen oder wenn das nicht passt, ein lichtdichtes Augenpflaster nutzen. Manche Menschen sehen zu unscharf, wenn das schmerzende Auge abgedeckt wird. In diesem Fall decken Sie sich bitte das andere Auge ab. Das wird die Clusterkopfschmerzen Schmerzen ebenfalls verringern, wenn eine Winkelfehlsichtigkeit vorliegt.

Bei den meisten Betroffenen verringern sich die die Clusterkopfschmerz-Attacken in der Stärke und der Anzahl schon am ersten Tag – nicht wenige wurden dann nach zwei bis drei Tagen sogar vollständig schmerzfrei! Dann werden Sie hocherfreut sein, aber die Augenklappe sollte trotzdem nicht länger als drei maximal fünf Tage getragen werden. Die Augenklappe dient nur zum Nachweis der Schmerzursache. Augenärzte machen den Abdecktest auf Winkelfehlsichtigkeit / Heterophorie ebenfalls und nennen dies Marlow-Verband.

Die Augenklappe kann Ihre Clusterkopfschmerzen nur dann lindern oder beheben, wenn diese das betroffene Auge lichtdicht abdeckt, nicht auf das Auge drückt und durchgehend getragen wird! Das heißt, die Augenklappe sollte möglichst auch nachts getragen werden. Ansonsten muss die Augenklappe immer sofort nach dem Aufwachen aufgesetzt und erst kurz vor dem Einschlafen wieder abgenommen werden. Es dürfen nie beide Augen gleichzeitig offen sein, denn das kann erneute Attacken auslösen. Um dies zu verhindern, muss das betroffene Auge ggf. zugekniffen werden.

Diese Augenklappe von Amazon hat sich gut bewährt, alternativ könnten Sie aber auch ein lichtdichtes Augenpflaster nutzen. In beiden Fällen müssen Sie bitte ausprobieren, ob Sie das schmerzende Auge darunter offenlassen oder schließen. Manchen hat es geholfen, ein Kosmetiktuch zwischen Augenklappe / Augenpflaster und Auge zur besseren Polsterung zu legen. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie bitte eine Mail oder rufen Sie an. Im anschließenden Video, finden Sie viele weitere Informationen.

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Sie mit der Augenklappe weniger Schmerzen haben als zuvor, ist der Schmerzauslöser gefunden. Dies ist das „beidäugige Sehen“, bzw. eine daraus resultierende Winkelfehlsichtigkeit, die Sie nicht (mehr) kompensieren können. In diesem Fall benötigen Sie eine spezielle Prismenbrille für den Clusterkopfschmerz. Wenn Sie möchten, können Sie sich für einen Termin zur Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit anmelden, so wie es dieser junge Mann mit chronischen Clusterkopfschmerzen getan hat.

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Winkelfehlsichtigkeit kann außer Clusterkopfschmerzen noch viele weitere Beschwerden auslösen:

  1. Das Sehen strengt an und lässt die Augen schnell ermüden, wie zum Beispiel bei der Bildschirmarbeit. Dies kann zu einem Druckgefühl hinter den Augen oder zu Schläfenschmerzen führen.
  2. Nackenverspannung, daraus resultierende Spannungskopfschmerzen oder Migräne.
  3. Fixationsprobleme der Augen bei Blickwechseln, besonders beim Blickwechsel Ferne / Nähe und umgekehrt.
  4. Ein Auge nimmt weniger am Sehprozess teil als das andere. Dies kann eine Verschlechterung des räumlichen Sehens, Schwindel und Übelkeit zur Folge haben.
  5. In großen geschlossenen Räumen, wie z.B. Einkaufszentren kann eine Winkelfehlsichtigkeit Unwohlsein und Angstgefühle auslösen. Betroffene leiden oft auch unter Höhenangst.
  6. Hohe Lichtempfindlichkeit, auch bei bedecktem Himmel, Neonlicht und bei nächtlichen Autofahrten, oft auch Sehschärfenprobleme in der Dämmerung.
  7. Das Sehen ist unterschiedlich und von der Tagesform abhängig. Durch Stress wird die Sehleistung zusätzlich beeinträchtigt.
  8. Typische Merkmale können auch diese Symptome sein: Abgeschlagenheit, starke Müdigkeit, Antriebslosigkeit, starke Reizbarkeit und Geräuschempfindlichkeit.

Eine Winkelfehlsichtigkeit betrifft alle Altersklassen. Das heißt, auch Kinder und Jugendliche können Clusterkopfschmerzen durch eine Winkelfehlsichtigkeit bekommen. Ob das so ist, kann mit dem Abdecktest festgestellt werden.  Ich erhalte von Menschen, die den Test mit der Augenklappe gemacht haben, immer wieder solche schönen Mails:

Ich war in einer sehr schlimmen Clusterphase, 25 Jahre Chroniker, bis ich den Versuch mit der Augenklappe gemacht habe. Jetzt nach Tag 3 des ununterbrochenen Tragens bin ich fast vollständig schmerzfrei. Das ist für mich einfach so unglaublich, daher gehe ich stark davon aus, dass ich eine Winkelfehlsichtigkeit habe, anders kann ich mir das nicht erklären 😉!“

 „Probiert es einfach aus, das Einzige was ihr dabei verlieren könnt, sind eure Schmerzen! Selbst erlebt und für sehr gut befunden.“ 

Die Winkelfehlsichtigkeit des schmerzenden Auges kann man oft schon von außen erkennen, wie z. B. bei Frau Sandra Knesovic, über die der SWR vor kurzem berichtet hat. Auf dem unteren Bild sieht man deutlich, dass das linke Auge nach oben abweicht. Deshalb bin ich sicher, dass sie mit einer Augenklappe weniger Clusterkopfschmerzen hat. Ich werde Frau Knesovic dann gerne kostenlos versorgen, um nicht nur ihr, sondern auch der Öffentlichkeit zu zeigen, dass Betroffenen ohne Medikamente viel besser geholfen werden kann! Leider konnte ich sie nicht erreichen, aber vielleicht gelingt es ja auf diesem Wege. 

Ich garantiere für eine Schmerzlinderung durch meine Prismenbrillen

Wenn der Abdecktest positiv war, garantiere ich für meine Prismenbrillen mit dem Rückgaberecht dafür, dass Sie mindestens ein Jahr wesentlich weniger oder gar keine Clusterkopfschmerzen mehr haben.

Ich garantiere zudem dafür, dass die Prismenwerte nicht ansteigen, sondern dauerhaft gering bleiben. Bei den meisten CK-Betroffenen liegt mein Gesamtprisma unter 2,00 Prismendioptrien, somit ist jegliches Operationsrisiko ausgeschlossen! Lassen Sie sich hier nicht verunsichern!

Ich habe für die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit eine eigene Messmethodik entwickelt, nur deshalb kann ich für die Wirkung meiner Prismenbrillen auch bei Clusterkopfschmerzen garantieren! Diese Garantie ist mit der Messmethodik MKH / Haase nicht möglich, nach der in Deutschland sonst alle Prismenbrillen ausgemessen werden.

Aus meiner Sicht auch wichtig: Die meisten Betroffenen haben mit einer Augenklappe weniger oder gar keine Clusterkopfschmerzen mehr. Die Augenklappe schützt Sie, wie das hängende Augenlid bei der Attacke, was für eine geniale „Erfindung“ der Evolution.

Erfahrungsgemäß hilft meine erste Prismenbrille 12 Monate, manchmal auch deutlich länger. Dann kann sich die Winkelfehlsichtigkeit ändern und muss ggf. nachkorrigiert werden. Hinweise dafür wären z.B. das Auftreten von „kalten“ Attacken, Druck hinter dem betroffenen Auge oder ein sogenanntes „Anklopfen“. 

Wenn Sie mit der Augenklappe weniger Schmerzen haben als zuvor, ist der
Schmerzauslöser gefunden. Dies ist das „beidäugige Sehen“, bzw. eine daraus resultierende Winkelfehlsichtigkeit, die Sie nicht (mehr) kompensieren können. In diesem Fall benötigen Sie eine spezielle Prismenbrille für den Clusterkopfschmerz. 

Was kostet eine therapeutische Prismenbrille?

Die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit, eine geeignete Fassung, superentspiegelte und gehärtete Kunststoffgläser mit den erforderlichen Prismen kosten insgesamt ca. 500€ bis 550€. Wenn Sie altersbedingt Bifokalgläser benötigen, würde der Gesamtpreis bei ca. 950 Euro liegen. Gleitsichtgläser bitte auf Anfrage.

Ich brauche für die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit bei Clusterkopfschmerzen nur einen Messtermin. Wir werden Ihnen dann die fertig angepasste Prismenbrille mit einer Rechnung zuschicken, wenn Sie nicht im Raum Berlin wohnen. Alle weiteren Fragen können wir nach Ihrer Anmeldung für einen Termin klären.

Wenn Sie austherapiert sind, versorge ich Sie kostenlos

Wenn Sie die Diagnose „chronische Clusterkopfschmerzen“ haben und laut Ihrer Neurologen als austherapiert sind, werde ich Sie nach einem positiven Abdecktest mit der Augenklappe kostenlos versorgen. Dann ist sicher, dass ich Ihre Clusterkopfschmerzen mit einer Prismenbrille wesentlich lindern oder beheben kann.

Ich möchte hiermit im Vorfeld einer möglichen Studie zeigen, dass auch austherapierten Menschen ohne Medikamente geholfen werden kann. Hierzu möchte ich anmerken, dass sich im Sommer 2024 eine große Krankenkasse bei mir gemeldet hat, die Interesse an meiner Arbeit hat.

Bei einer Überweisung versorge ich Sie kostenlos

Wenn Sie mit einer Augenklappe weniger Clusterkopfschmerzen hatten oder sogar schmerzfrei wurden, können Sie gerne Ihrem Neurologen davon berichten, denn das ist ein Beweis für eine ursächliche Winkelfehlsichtigkeit. Deshalb könnten Sie Ihren Neurologen oder Schmerzmediziner darum bitten, Ihnen einen Überweisungsschein für die „Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit bei Clusterkopfschmerzen“ auszustellen. 

Nachdem Sie bei mir waren, werde ich sicher sagen können, ob ich Ihnen mit einer Prismenbrille helfen kann. Wenn das so ist, würde ich gerne mit Ihrem Arzt hierüber sprechen und fragen, ob er/sie bereit ist, die Wirkung der Prismenbrille auf den Clusterkopfschmerz zu prüfen und später kurz zu dokumentieren. Dies könnte auch für viele andere CK-Betroffene von großem Interesse sein.

Eine solche Beurteilung wäre aber auch für Sie von Vorteil, weil Ihre Krankenkasse bei späteren Prismenbrillen dann vermutlich die Kosten übernehmen würde, denn diese Kosten sind viel niedriger, als für die sonst benötigten Medikamente. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie gerne eine Mail.

Terminvereinbarung

Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten, beantworten Sie bitte folgende Fragen und schicken eine Mail an info@richtig-sehen.de.

  • Ihren Namen, Wohnort und eine Rückrufnummer
  • Haben Sie die Diagnose „Clusterkopfschmerz“, wenn ja, von wem? 
  • Haben Sie episodische oder chronische Clusterkopfschmerzen und wie lange?
  • Haben Sie den Test mit der Augenklappe gemacht und hatten Sie dann weniger Clusterkopfschmerzen? 
  • Bitte beschreiben Sie Ihren Clusterkopfschmerz in einigen Sätzen, je mehr ich hier weiß, umso besser kann ich den Handlungsbedarf einschätzen.
  • Bitte schicken Sie mir ein Bild Ihrer Augenpartie, auf dem ich die Stellung Ihrer Augen gut sehen kann. Meistens kann ich schon daran erkennen, ob Sie eine vertikale Winkelfehlsichtigkeit (leichter Silberblick) haben.
  • Haben Sie Krankheiten, die sich auf die Muskulatur und somit auf die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit auswirken könnten?
  • Welche Medikamente nehmen Sie ein?
  • Teilen Sie mir bitte Ihre letzten Brillenwerte mit, falls vorhanden.
  • Selbstverständlich behandeln wir alle Angaben streng vertraulich.

Wenn ich auf Ihrem Bild eine vertikale Fehlstellung der Augen / Winkelfehlsichtigkeit erkannt habe, ist die Chance sehr groß, dass ich Ihre Clusterkopfschmerzen mit einer Prismenbrille wesentlich lindern oder beheben kann. Wenn Ihnen zudem die Augenklappe geholfen hat, garantiere ich dafür mit dem Rückgaberecht. Auch Kinder und Jugendliche können Clusterkopfschmerzen durch eine Winkelfehlsichtigkeit bekommen. Ob dies so ist, können Sie mit dem Abdecktest prüfen.

Hinweis: Sollten Sie Medikamente prophylaktisch gegen Clusterkopfschmerz einnehmen, wie z.B. Verapamil oder Lithium, kann dies meine Messungen beeinflussen. Hierüber sollten wir ggf. sprechen.

Nach dem Erhalt Ihrer E-Mail werde ich mich bei Ihnen melden. Die Vereinbarung eines Ersttermins ist ohne schriftliche Anmeldung nicht möglich. Alle, die schon bei uns waren, können uns für einen Folgetermin anrufen. Ich brauche für die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit nur einen Messtermin, wir werden Ihnen die fertige Prismenbrille dann mit einer Rechnung zuschicken.

Anschließend berichtet eine junge Frau darüber, wie sie mit meiner Prismenbrille dauerhaft schmerzfrei geworden ist. Zum Schluss will sie anderen Betroffenen Mut machen, ebenfalls diesen Weg zu gehen.  

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Häufige Fehldiagnose von Augenärzten

Menschen, die wissen möchten, ob sie eine Winkelfehlsichtigkeit haben, gehen meistens zu einem Augenarzt und fragen dort nach. Dort wird der Verdacht auf Winkelfehlsichtigkeit sofort ausgeschlossen – das war bis jetzt immer so. Augenärzte sagen oft, so etwas gibt es gar nicht.

Zu mir kamen bis jetzt über 100 Menschen mit Clusterkopfschmerzen, bei denen zuvor eine Winkelfehlsichtigkeit vom Augenarzt ausgeschlossen wurde.

Warum kamen diese Menschen? Diese Menschen haben sich auf meine Empfehlung hin das schmerzende Auge für zwei Tage mit einer Augenklappe abgedeckt und dann oft sehr erfreut festgestellt, dass die Stärke und die Anzahl der Attacken langsam abnahmen. Das war jedes Mal ein Beweis für eine ursächliche Winkelfehlsichtigkeit. Denn diese kann nur im beidäugigen Sehen Beschwerden auslösen – und nicht, wenn ein Auge geschlossen ist.

Das heißt, nur mit dem Abdecktest kann festgestellt werden, ob Sie eine Winkelfehlsichtigkeit haben oder nicht! Wenn Ihnen die Augenklappe nicht hilft, haben Sie keine Winkelfehlsichtigkeit.

Fazit: Winkelfehlsichtigkeit, ja oder nein, das kann nur mit dem Abdecktest festgestellt werden!

Ich korrigiere Winkelfehlsichtigkeiten NICHT nach MKH, sondern mit einer eigenen Messmethodik!

Vor Prismenbrillen wird oft gewarnt. Diesen Warnungen möchte ich mich anschließen, denn zu mir kommen immer wieder Betroffene, denen mit einer „falschen“ Prismenbrille nach MKH/Haase nicht geholfen werden konnte.

Hierzu muss man wissen, dass in Deutschland, der Schweiz und in Österreich Winkelfehlsichtigkeiten immer nach MKH von H.-J. Haase ausgemessen werden. Die MKH ist jedoch umstritten, weil dabei Risiken bestehen. So können z.B. die Prismenwerte ansteigen, was eine unnötige Augenmuskeloperation zur Folge haben könnte. Das kritisiere ich auf meiner Seite Winkelfehlsichtigkeit genauso, wie Augenärzte und die Admins in den großen Clusterkopfschmerz-Internetforen.

Diese Kritik darf jedoch nicht verallgemeinert werden und auf alle Prismenbrillen bezogen werden – denn Prismenbrille ist nicht gleich Prismenbrille!

Ich habe eine eigene Messmethodik entwickelt, mit der ich alle Risiken der MKH/Haase ausschließen kann! Ich korrigiere jetzt seit fünf Jahren Winkelfehlsichtigkeiten bei Clusterkopfschmerzen und hatte in dieser Zeit keinen Fall, bei dem die Prismenwerte anstiegen! Mein Gesamtprisma lag fast immer unter 1,00 Prismendioptrien. Das Tragen einer solchen Prismenbrille kann niemals zu einer Augenmuskeloperation führen, das ist erst ab 30,00 Prismendioptrien erforderlich. 

Deshalb lassen Sie sich nicht verunsichern, sondern bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil über die Wirkung meiner Prismenbrillen. Wenn Sie damit weniger oder keine Clusterkopfschmerzen haben, werden Sie sehr erfreut sein, denn es geht Ihnen viel besser als zuvor. Wenn nicht, können Sie mir die Prismenbrille zurückgeben und ich erstatte den Kaufpreis. Dann ist alles wie zuvor! 

Clusterkopfschmerz und Winkelfehlsichtigkeit haben viele gemeinsame Trigger

Clusterkopfschmerz-Attacken und Winkelfehlsichtigkeit haben viele gemeinsame Trigger, was stark auf den engen anatomischen Zusammenhang hinweist. Attacken können durch „äußere Einflüsse“ sowohl getriggert, als auch gelindert werden. Diese äußeren Einflüsse betreffen jedoch zuerst die Kompensation der Winkelfehlsichtigkeit und erst danach den dadurch entstehenden Clusterkopfschmerz.

  1. Alkohol und gefäßerweiternde Medikamente: alle Muskeln entspannen sich, was deren Leistungsfähigkeit verringert. (=Trigger bei CK)
  2. Cannabis kann Clusterkopfschmerzen lindern, das wurde mir von vielen Betroffenen bestätigt. Cannabis hat zudem weniger Nebenwirkungen, als die sonst üblichen Medikamente. Als jedoch der Clusterkopfschmerz mit der Prismenbrille behoben war, konnten manche Betroffene „freiwillig“ auf Cannabis verzichten.
  3. Wetterwechsel triggern oft Clusterkopfschmerz-Attacken, weil dadurch die körperliche Befindlichkeit, der Kreislauf und der Muskeltonus etc. beeinflusst werden. (=Trigger bei CK)
  4. Hitze, heißes Bad, Sauna: die Augenmuskeln entspannen sich, was deren Kompensationsfähigkeit reduziert. (=Trigger bei CK)
  5. Sauerstoffmangel: in größeren Höhen, im Flugzeug etc. ist die Muskelkraft generell reduziert, auch die der Augenbewegungsmuskeln zum Ausgleich der Winkelfehlsichtigkeit. (=Trigger bei CK)
  6. Sauerstoffzufuhr: mit dem Inhalieren von reinem Sauerstoff lässt sich die Leistungsfähigkeit der Muskeln erhöhen, sodass die Winkelfehlsichtigkeit besser kompensiert werden kann. Somit können Betroffene Clusterkopfschmerz-Attacken schneller überwinden. (=Hilfe bei CK)
  7. Bewegungsdrang: bei körperlicher Aktivität erhöht sich die Atmung, wodurch alle Muskeln mit mehr Blut / Sauerstoff versorgt werden. Das wirkt sich auch bei den Augenbewegungsmuskeln leistungssteigernd aus. Betroffene berichten, dass sie Attacken mit Sex oder Liegestützen schneller überwinden können (=Hilfe bei CK)
  8. Kühlung des Augenbereichs: die Kompensationsfähigkeit der Augenmuskeln wird positiv beeinflusst, die Attacke klingt schneller ab. (=Hilfe bei CK)
  9. Hunger: die Leistungsfähigkeit aller Muskeln wird geschwächt. (=Trigger bei CK)
  10. Energy-Drinks, Traubenzucker oder Magnesium Tabletten: die Leistungsfähigkeit der Muskeln wird gestärkt. (=Hilfe bei CK)
  11. Erkältung: schwächt die Kraft aller Muskeln, sodass die Winkelfehlsichtigkeit schlechter kompensiert werden kann. (=Trigger bei CK)
  12. Mittagsschlaf: die Augenbewegungsmuskeln entspannen sich. Beim Öffnen der Augen müssen sich diese „schlagartig“ zusammenziehen, um die Winkelfehlsichtigkeit zu kompensieren. Das kann Attacken auslösen. (genauso ist es beim Absetzen der Prismenbrille =Trigger bei CK)
  13. Flackerlicht, grelles Licht, Fernseher, PC, Kino: starke Lichtimpulse zwingen die Augenmuskeln zu einer möglichst hohen Fusion bzw. zu einer vollständigen Kompensation der Winkelfehlsichtigkeit. Im Idealfall kann der Betroffene dann mit beiden Netzhautmitten gleichzeitig sehen, wo die lichtunempfindlichen Zäpfchen liegen. Anderenfalls liegen die Netzhautbilder auf den weiter außen liegenden Stäbchen, die lichtempfindlich sind und nur für das nächtliche Sehen geeignet sind. (=Trigger bei CK)
  14. Bildschirmarbeit: zwingt die Augen ebenfalls zu einer sehr genauen Fixation, was die Augenbewegungsmuskeln kompensatorisch stark belasten kann. (=Trigger bei CK)
  15. Bei länger andauernder körperlicher Anstrengung: alle Muskeln sind ausgepowert, was sich auch auf die Augenmuskulatur auswirkt. (=Trigger bei CK)
  16. Stress: wirkt sich ebenfalls negativ auf die Muskelkraft aus. (=Trigger bei CK)
  17. Entspannungsübungen: können Muskelverkrampfungen verringern, beheben aber nicht die Ursache der Beschwerden. (= Hilfe bei CK)

Wie Sie mit einer Augenklappe sonst entstehende Attacken vermeiden

Wenn Sie vorerst keine Prismenbrille haben möchten, kann Ihnen die Augenklappe auch nach einem positiven Abdecktest sehr nützlich sein, denn damit können Sie nun viele sonst entstehende Attacken verhindern!

Bitte setzen Sie sich hierfür in Situationen, in denen Sie „normalerweise“ eine Attacke erleiden, rechtzeitig eine Augenklappe vor das schmerzende Auge. Solche Situationen können zum Beispiel sein: Flackerlicht einer Kerze, grelles Licht, Hitze, Sauna, Gerüche, Lärm, große Höhen, Flugzeug, Kino, Fernseher, Bildschirmarbeit, Stress und Alkohol! Bei Alkohol muss die Augenklappe unbedingt so lange getragen werden, wie der Alkohol wirkt!

Anschließend berichtet ein Clusterkopfschmerz-Patient aus Österreich im Video, wie sehr er seine Lebensqualität mit einer Augenklappe verbessern konnte. 

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum beginnen Episoden oft im Herbst oder Frühjahr?

Dies ist eine sehr berechtigte Frage, über die ich auch lange nachgedacht habe. Warum könnte die Fehlbelastung der Trochlea im Frühjahr und im Herbst größer sein? Dies betrifft jedoch nicht nur Episodiker, sondern auch Chroniker. 

Die Trochlea wird immer dann belastet, wenn das Augenpaar eine vertikale Winkelfehlsichtigkeit kompensieren muss. Das ist auch bei Menschen mit episodischen Clusterkopfschmerzen dauerhaft so, muss aber nicht immer zu Attacken führen – solange die Trochlea noch nicht entzündet ist! 

Wenn sich jedoch durch ungünstige äußere Einflüsse die Fehlbelastung und damit „Entzündungsgefahr“ der Trochlea erhöhen, kann sich dies ändern. Hier möchte ich ein Beispiel nennen: Wenn die Bäume im Herbst kahl sind, entsteht ein sehr starkes Flackerlicht, wenn man bei tief stehender Sonne an einer Baumreihe vorbeifährt.

Menschen mit Clusterkopfschmerzen können diese Blendung nur dann reduzieren, wenn sie die vertikale Fehlstellung der Augen möglichst vollständig kompensieren, d.h. die Augen möglichst „geradestellen“. Durch diese muskuläre Anstrengung entsteht in der Trochlea eine starke kompensatorische Zugbelastung. Wenn das im Herbst oder Frühjahr immer wieder passiert, kann sich die Trochlea entzünden, genauso wie jede andere Sehnenscheide auch. 

Zudem können im Herbst durch Erkältungen Entzündungen in den Nasennebenhöhlen entstehen, die die Entzündungsgefahr der Trochlea erhöhen. Wahrscheinlich können im Frühjahr auch Entzündungen der Nasennebenhöhlen durch Pollen eine Entzündung „begünstigen“ und damit eine Episode auslösen.

Ich weiß hier leider nicht alles, aber ich weiß ganz sicher, dass „meine Episodiker“ die Prismenbrille auch in der schmerzfreien Zeit tragen. Denn diese Menschen wissen, dass anderenfalls die nächste Episode vorprogrammiert ist. Schmerzfreie Chroniker machen das natürlich genauso, denn sonst folgt die Attacke schon nach kurzer Zeit.

Warum kommen die Clusterkopfschmerz-Attacken oft nachts?

Bevor ich diese Frage beantworte, möchte ich noch einmal kurzerklären, wie Clusterkopfschmerzen aus meiner Sicht entstehen.

Über jedem Auge befindet sich eine Sehnenscheide, die als Trochlea oder Rollknorpel bezeichnet wird. Bei einer vertikalen Winkelfehlsichtigkeit steht dieser unter einer ständigen Fehlbelastung. Dadurch kann dieser entzünden und verengen, sodass sich die Sehne des schrägen Muskels nicht mehr frei bewegen kann. Die so erzeugte Reibung kann vermutlich so starke Nervenimpulse in dem Rollknorpel auslösen, dass diese vom Gehirn als Clusterkopfschmerz-Attacken wahrgenommen werden. 

Anerkannte Neurologen berichten, dass nächtliche Clusterkopfschmerzattacken hauptsächlich im REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) auftreten. In dieser Schlafphase kommt es zu schnellen Augenbewegungen bei geschlossenen Lidern. Bitte lesen Sie hierzu die Ausführungen von Herrn Prof. Dr. Stefan Evers und Frau Prof. Dr. Svenja Happe. 

Diese Berichte belegen, dass Clusterkopfschmerz-Attacken durch Augenbewegungen ausgelöst werden. Da der REM-Schlaf zum Ende der Nacht zunimmt, werden die Frequenz und Ausdehnung der Augenbewegungen größer. Genau zu dieser Zeit haben viele Betroffene die meisten Attacken. Dies ist ein weiteres wichtiges Indiz dafür, dass die Bewegung der Augenmuskulatur Clusterkopfschmerzen auslösen kann. Hierzu möchte ich noch anmerken, dass bei schnellen, unkontrollierten Augenbewegungen die Sehne des schrägen Augenbewegungsmuskels ruckartig in dem entzündeten Rollknorpel hin und her bewegt wird. Das wird vermutlich besonders starke Nervenimpulse / Attacken zur Folge haben.

YouTube

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu YouTube blockiert. Mit dem Laden des Videos werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert und Daten an YouTube gesendet (auch in die USA). Weitere Informationen und Änderungsmöglichkeiten finden Du in unserer Datenschutzerklärung und der von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Im Gegensatz zur Behandlung der Migräne und des Kopfschmerzes vom Spannungstyp sind nichtmedikamentöse Therapiestrategien beim Clusterkopfschmerz von untergeordneter Bedeutung.“

Dieser Therapieansatz hat aus meiner Sicht einen grundlegenden Fehler, denn der Clusterkopfschmerz verringert sich bei den meisten Betroffenen ohne Medikamente mit einer Augenklappe oder verschwindet ganz. Das ist in jedem Einzelfall ein objektiver Beweis, dass diese Schmerzen durch das beidäugige Sehen ausgelöst werden und nicht durch eine Krankheit! Eine Krankheit, die mit dem Abdecken eines Auges verschwindet gibt es nicht!

Diesen Menschen kann ohne Medikamente viel besser geholfen werden, denn Medikamente haben meistens starke und schädliche Nebenwirkungen und können zudem den Clusterkopfschmerz oft nur wenig lindern. Aus diesen Gründen leiden Betroffene trotz aller Medikamente, sind aus dem Leben gerissen, fühlen sich hilflos, elend und verzweifelt, was zu Angststörungen, Depressionen oder zu Selbstmord-Gedanken führen kann.  

Hier müsste bei Neurologen / innen im Sinne der Ursachenfindung von Clusterkopfschmerzen endlich ein Umdenken erfolgen, damit viel mehr Menschen ohne Medikamente geholfen werden kann. Das dies möglich ist, möchte ich in einer Studie nachweisen!