Clusterkopfschmerzen Hilfe

Clusterkopfschmerzen: Viele wurden schmerzfrei

Viele Betroffene haben mit einer Augenklappe weniger Clusterkopfschmerzen! Wenn das bei Ihnen so ist, werden die Attacken durch eine Winkelfehlsichtigkeit getriggert. In diesem Fall kann ich Ihre Clusterkopfschmerzen mit einer Prismenbrille lindern oder beheben. Darauf gebe ich Betroffenen eine Garantie. Alle weiteren Infos im folgenden Text.

Jürgen Peschlow / Optometrist

Clusterkopfschmerzen

Schmerzfrei nach chronischen Clusterkopfschmerzen, zwei Erfahrungsberichte:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit diesem Video-Bericht ist Marc Moreillon kein Einzelfall. Auf dieser Seite und auf YouTube berichten viele weitere Betroffene, die zuvor unter Clusterkopfschmerzen litten und dann mit meiner Prismenbrille beschwerdefrei wurden. Alle haben die Diagnose „Clusterkopfschmerz“ eines anerkannten Neurologen, viele waren zuvor in einer Schmerzklinik, wie z.B. in der Schmerzklinik Kiel bei Herrn Prof. Dr. Hartmut Göbel. Leider ignoriert oder belächelt er Menschen, die ihm persönlich berichtet haben, dass sie mit meiner Prismenbrille viel weniger oder gar keine Clusterkopfschmerzen haben. Die Begründung war immer: „Das ist nicht in einer Studie bewiesen“. Deshalb möchte ich unbedingt in einer Studie nachweisen, dass ich allen Menschen bei Clusterkopfschmerzen mit einer Prismenbrille helfen kann, denen zuvor die Augenklappe geholfen hat.

Herr Prof. Dr. Göbel, bitte glauben Sie Ihren Patienten, diese sagen Ihnen die Wahrheit! Ich habe ein Video aufgenommen, in dem ich darüber spreche, warum eine Studie über den Trigger Winkelfehlsichtigkeit bei Clusterkopfschmerzen so wichtig ist. Es geht dabei um Menschen wie z.B. Herrn Kellermann, der wegen chronischer Clusterkopfschmerzen erst in der Schmerzklinik Kiel war und danach wegen des immer noch sehr hohen Leidensdrucks zu mir kam. Ich habe seine Winkelfehlsichtigkeit korrigiert, danach wurde er mit meiner Prismenbrille dauerhaft schmerzfrei und muss nun keine Medikamente mehr einnehmen. Dies hat seine Lebensqualität immens gesteigert, er kann zum Beispiel wieder uneingeschränkt arbeiten gehen oder in südlichen Ländern schmerzfrei Urlaub machen. Ist das nicht ein riesiger Erfolg Herr Prof. Dr. Göbel?! Den Bericht von Herrn Kellermann sehen Sie gleich neben meinem Video. Hierbei handelt es sich nicht um Einzelfälle, bei vielen anderen war es genauso. Alle haben vor der Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit einen Abdecktest gemacht, der positiv war. Das heißt, die Clusterkopfschmerzen gingen mit der Augenklappe zurück.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Sie das als Betroffener lesen, werden Sie wahrscheinlich immer noch skeptisch sein. Das war bei den meisten anderen auch so, bevor sie zu mir kamen. Was viele mit Abstand am meisten überzeugt hat, war der Test mit der Augenklappe – denn die meisten hatten damit weniger Clusterkopfschmerzen als zuvor. Wenn dies bei Ihnen auch so ist, haben Sie eine Winkelfehlsichtigkeit. Dann kann ich Ihnen mit einer (richtigen) Prismenbrille helfen! Ich garantiere dafür, dass Sie mit meiner Prismenbrille noch weniger oder gar keine Clusterkopfschmerzen haben als mit der Augenklappe. Alle weiteren Infos finden Sie in den folgenden Texten.

Die Augenklappe hilft oft bei Clusterkopfschmerzen 

Wenn das schmerzende Auge für zwei Tage mit einer Augenklappe abgedeckt wird, haben sich bei den meisten Betroffenen die Anzahl der Attacken und deren Stärke verringert. Das können Sie auch ausprobieren.

Bitte decken Sie sich für diesen Test das schmerzende Auge für einen oder zwei Tage mit einer Augenklappe zu. Wenn hier eine bis jetzt nicht erkannte Verkrampfung der Augenbewegungsmuskeln vorhanden ist, kann sich diese mit der Augenklappe entspannen. Das hätte zur Folge, dass die Attacken langsam schwächer werden und in der Anzahl abnehmen. Ich hatte in den letzten Jahren über 150 Betroffene, bei denen es so war! Wenn es auch bei Ihnen so ist, haben Sie ein latentes Schielen, Heterophorie / Winkelfehlsichtigkeit. Eine Winkelfehlsichtigkeit ist keine Krankheit, sondern ein Augenmuskelungleichgewicht, was ich später erklären werde.  

Ich habe alle Menschen mit Clusterkopfschmerzen vor der Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit gebeten, beide Abdecktests zu machen – denn nur so konnte ich sicher sein, dass tatsächlich eine Winkelfehlsichtigkeit vorliegt. Natürlich hatten nicht alle „den Mut“ den Trigger-Test auf Winkelfehlsichtigkeit mit Alkohol zu machen, dann sind die anderen Trigger genauso aussagekräftig! Manche haben den Trigger-Test mit Alkohol gemacht und das Ergebnis war immer positiv, das heißt, keiner hat durch Alkohol eine Attacke erlitten, wenn er / sie eine Augenklappe getragen hat.

Einer davon war Herr Dirk Möhring, er war Leiter einer Clusterkopfschmerz-Selbsthilfegruppe und hat aufgrund seiner sehr positiven Erfahrungen gleich mehrere Videos hierzu aufgenommen. Herr Möhring litt seit 20 Jahren unter chronischen Clusterkopfschmerzen und hat sonst immer durch Alkohol schwerste Attacken erlitten – diesmal nicht!

Er hat dreimal mit einer Augenklappe unterschiedliche Mengen Alkohol getrunken und blieb jedes Mal völlig schmerzfrei. Das, was Herr Möhring in diesem Bericht sagt, gilt genauso für Menschen, die sich in der Episode befinden. Wenn selbst stärkste Trigger wie Alkohol nur dann Attacken auslösen, wenn das Cluster-Auge offen ist, werden die Schmerzen durch eine Winkelfehlsichtigkeit ausgelöst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anfang 2022 bekam Herr Möhring seine erste Prismenbrille und ist damit nach eigenen Aussagen zu 98 Prozent beschwerdefrei. Seitdem konnte er auf alle Medikamente verzichten, was für ein Erfolg und eine Steigerung seiner Lebensqualität! Bitte sehen Sie hierzu dieses Video. Dies ist für mich kein Einzelfall, hierfür möchte ich in einer Studie den Nachweis erbringen.

Testen Sie die schützende Wirkung der Augenklappe, sie hat vielen Betroffenen geholfen, sonst entstehende Attacken zu vermeiden! Das Clusterkopfschmerz-Auge muss lichtdicht abgedeckt werden und das Lid geschlossen sein. Brillenträger setzen die Augenklappe bitte unter die Brille. Wenn Sie so herausfinden, dass Sie „im Bedarfsfall“ Ihre Trigger mit einer Augenklappe (z.B. im Flugzeug, in der Sauna oder bei Alkohol) wirkungslos machen können, ist das ein Gewinn an Lebensqualität!

Menschen mit Clusterkopfschmerzen haben zudem berichtet, dass sie die Anzahl der monatlichen Attacken mit dem Tragen der Augenklappe deutlich verringern konnten. Das hat Betroffenen geholfen, Medikamente zu reduzieren oder eine Episode schneller zu beenden.

Die Augenklappe hat aus meiner Sicht die gleiche schützende Funktion wie das herabhängende Augenlid bei einer Attacke. Durch das Schließen des Cluster-Auges können in beiden Fällen Schmerzen gelindert werden. Wenn die Augenklappe in „Trigger-Situationen“ rechtzeitig aufgesetzt wird, können damit sogar Attacken verhindert werden. Warum das möglich ist, möchte ich anschließend erklären.

70 Prozent aller Menschen haben ein latentes Schielen, Heterophorie / Winkelfehlsichtigkeit. Dieses kann von den meisten Betroffenen mühelos kompensiert werden, aber nicht von allen! Dann stehen die Augen nicht ganz parallel, was im Volksmund öfters als „Silberblick“ bezeichnet wird. Dieser Silberblick betrifft immer das Clusterkopfschmerz-Auge. Dieses Auge muss im Alltag ständig kompensieren, um sich zum anderen Auge möglichst „parallel zu stellen“. Dadurch verkrampft sich die Augenmuskulatur, was jedoch von den meisten Betroffenen gar nicht mehr wahrgenommen, weil es ja immer so ist. Nicht wenige sprechen aber von einem unangenehmen Hintergrundschmerz. Deshalb möchte ich hier anmerken, dass auch der Hintergrundschmerz langsam nachlässt, wenn das schmerzende Auge für zwei Tage mit einer Augenklappe abgedeckt wird.

Warum ist Alkohol ein starker Trigger für Clusterkopfschmerzen?

Wenn sich die Bewegungsmuskeln des Cluster-Auges durch Alkohol entspannen, müssen sie anschließend „umso mehr arbeiten“, um den Silberblick weiterhin kompensieren zu können. Dies kann zu einer starken Muskelverkrampfung hinter dem Cluster-Auge führen und in der Folge zu Attacken. Dies habe ich in einem gesonderten Kapitel unter dem Stichwort „Entzündung“ erklärt.

Mit der Augenklappe muss das Cluster-Auge den Silberblick nicht mehr kompensieren, deshalb entfällt die Verkrampfung und damit die Attacken. Ähnliche Zusammenhänge gelten auch für die anderen Trigger – denn Clusterkopfschmerz und Winkelfehlsichtigkeit haben viele gemeinsame Trigger.

Können Clusterkopfschmerzen auch ohne Augenklappe verhindert werden?

Ja, wenn das schmerzende Auge seinen „vertikalen Silberblick“ behalten kann und trotzdem mit dem anderen Auge „parallel“ sieht. Dann muss das Cluster-Auge seine Fehlstellung nicht mehr kompensieren. Um dies zu erreichen, muss die Winkelfehlsichtigkeit korrigiert werden. 

Anschließend berichten Menschen, die unter Clusterkopfschmerzen litten, wie sehr ihnen die Prismenbrille hilft. Alle haben die Diagnose „Clusterkopfschmerz“ eines anerkannten Neurologen bzw. einer Schmerzklinik. Darunter ist auch Frau Doris Kümmel, über die der SWR berichtet hat: „Cluster, der schlimmste Kopfschmerz der Welt“. Frau Kümmel geht es mit der Prismenbrille viel besser als zuvor. Da sie auch in der Schmerzklinik Kiel war, wollte sie Herrn Prof. Dr. Hartmut Göbel darüber berichten. Dieser hatte jedoch kein Interesse – sie wurde genauso wie alle anderen von Neurologen belächelt oder ignoriert. Vermutlich sollen die Betroffenen auch weiterhin nur mit Medikamenten versorgt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf YouTube berichten viele weitere Menschen, bei denen ich die Clusterkopfschmerzen mit einer Prismenbrille lindern oder meistens beheben konnte. Alle haben die Diagnose „Clusterkopfschmerz“ eines anerkannten Neurologen, sieben waren zuvor in der Schmerzklinik Kiel oder Königstein.You Tube Jürgen Peschlow 

Auf Facebook hat eine junge Frau, die zuvor stark unter Clusterkopfschmerzen litt und dann mit einer Prismenbrille beschwerdefrei wurde, eine private Gruppe gegründet. Diese heißt „Clusterkopfschmerz und Winkelfehlsichtigkeit“. In dieser Gruppe sind viele Menschen, die von mir eine kostenlose Prismenbrille erhalten haben und damit schmerzfrei wurden. Das Forum dient zum Erfahrungsaustausch unter Betroffenen und zur Information für Menschen, die noch keine Prismenbrille haben. Bei Interesse können Sie dort gerne eintreten.

Wir haben jetzt auch eine öffentliche Gruppe bei Facebook zum Thema „Clusterkopfschmerzen und Winkelfehlsichtigkeit“. Hier können Sie ebenso Clusterköpfe fragen, die schon viele Erfahrungen mit Prismenbrillen gesammelt haben.

Auf Instagram hat Christoph Klingelhöfer, der mit einer Prismenbrille ebenfalls beschwerdefrei wurde, aus eigenem Antrieb einen Account erstellt, dieser heißt: „Clusterkopfschmerz“. Im linken oberen Video berichtet er über seine Erfahrungen mit der Prismenbrille.  

Instagram Clusterkopfschmerzen

Test auf Winkelfehlsichtigkeit bei Clusterkopfschmerzen 

Bitte decken Sie sich hierfür das schmerzende Auge mit einer Augenklappe aus der Apotheke (5 bis 10 Euro) für ca. 2 Tage ab. Es könnte sein, dass Sie schon während des Abdeckens bemerken, dass sich ein leichter, zuvor kaum wahrgenommener Schmerz / Druck hinter dem Cluster-Auge verringert. Dieser Schmerz wird oft als Hintergrundschmerz beschrieben.

Wenn dies so ist, ist das ein erster Hinweis auf eine Winkelfehlsichtigkeit, weil sich die Augenmuskeln hinter dem schmerzenden Auge langsam entspannen. Diese Entspannung kann zur Folge haben, dass die Attacken nach einigen Stunden in der Anzahl abnehmen und schwächer werden. Von solchen positiven Erfahrungen haben besonders Menschen mit chronischen Clusterkopfschmerzen berichtet.   

Wichtig ist dann aber auch Ihr „Empfinden“ beim Aufdecken des Cluster-Auges. Entsteht nach dem Entfernen der Augenklappe ein Druck oder ein unangenehmes Gefühl hinter dem Auge oder haben Sie dann vielleicht sogar Anzeichen einer Attacke? Wenn dies so ist, werden Ihre Clusterkopfschmerzen durch das beidäugige Sehen bzw. durch eine zuvor nicht erkannte Winkelfehlsichtigkeit ausgelöst.

Viele Menschen haben vor ihrem Besuch bei mir bei Augenärzten und Augenoptikern wegen einer möglichen Winkelfehlsichtigkeit nachgefragt. Dort erhielten die Betroffenen die Diagnose, dass gar keine Winkelfehlsichtigkeit vorhanden ist. Diese Diagnose war falsch, denn ich konnte allen so Betroffenen mit einer Prismenbrille helfen!

Test auf Winkelfehlsichtigkeit bei Clusterkopfschmerzen mit Triggern

Bitte setzen Sie sich in Situationen, die Sie „normalerweise“ triggern eine Augenklappe vor das schmerzende Auge. Solche Trigger können zum Beispiel sein: Flackerlicht einer Kerze, grelles Licht, Hitze, Sauna, starke Gerüche, Parfüm, Reinigungsmittel, Lärm, große Höhen, Kino, Fernseher, Bildschirmarbeit, Stress und Alkohol! Bei Alkohol muss die Augenklappe so lange getragen werden, wie der Alkohol wirkt!

Wenn Sie mit dem Abdecken des schmerzenden Auges sonst entstehende Attacken verhindern können, haben Sie eine Winkelfehlsichtigkeit! Augenklappen gibt es in der Apotheke oder im Internet. Wichtig ist, dass die Klappe lichtdicht sitzt und das Augenlid geschlossen ist. Warum die Augenklappe vielen Betroffenen hilft, habe ich anschließend in einem Video erklärt. Daneben berichtet ein Clusterkopfschmerz-Patient, wie sehr er seine Lebensqualität mit einer Augenklappe verbessern konnte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich habe 100 Menschen kostenlos mit Prismenbrillen versorgt

In den Jahren 2018 bis 2022 haben über 100 Menschen mit Clusterkopfschmerzen von mir eine kostenlose Prismenbrille erhalten. Ich wollte damit Betroffenen und Ärzten zeigen, dass Clusterkopfschmerzen mit der Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit gelindert und oft sogar behoben werden können. Auf YouTube berichten viele, bei denen dies gelungen ist.

Ich bitte jedoch um Verständnis, dass ich nicht auf Dauer alle Menschen kostenlos versorgen kann, das ist wirtschaftlich nicht möglich. Deshalb habe ich die kostenlose Versorgung im September 2022 beendet. Hierbei wird es jedoch einige Ausnahmen geben. Dafür kann ich Menschen mit Clusterkopfschmerzen jetzt folgende Garantie geben.

Clusterkopfschmerzen: Garantie auf weniger Schmerzen

Wenn Sie mit einer Augenklappe weniger oder schwächere Attacken haben als sonst, kann ich dafür garantieren, dass Sie mit meiner Prismenbrille noch weniger oder gar keine Clusterkopfschmerzen mehr haben! Diese Garantie gilt für ein Jahr, danach sollte die Winkelfehlsichtigkeit überprüft und ggf. nachkorrigiert werden. (alle Informationen zur Augenklappe finden Sie auf dieser Seite)

Wenn Ihnen die Prismenbrille hilft, werden Sie diese sehr gerne tragen, denn es geht Ihnen damit viel besser als zuvor. Anderenfalls können Sie mir die Brille zurückgeben und ich erstatte den Kaufpreis.

Was kostet eine Prismenbrille bei Clusterkopfschmerzen? Die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit, eine geeignete Fassung, superentspiegelte und gehärtete Kunststoffgläser mit den erforderlichen Prismen kosten insgesamt ca. 500 Euro. Mehrstärkengläser auf Anfrage.  

Wie wurde meine Garantie auf weniger Clusterkopfschmerzen möglich? 

In den letzten vier Jahren habe ich bei über 100 Menschen mit Clusterkopfschmerzen die Winkelfehlsichtigkeit korrigiert. Anfangs konnte ich nur einigen helfen, aber dann gelang mir das bei immer mehr Betroffenen. Durch diese Menschen konnte ich nämlich lernen, „wie“ die Winkelfehlsicht korrigiert werden muss, um diese Schmerzen möglichst vollständig zu beheben. Das heißt, ich konnte eine auf den Clusterkopfschmerz abgestimmte Messmethodik für die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit entwickeln. Nur mit dieser Messmethodik kann ich für den Korrektionserfolg meiner Prismenbrillen garantieren. Das heißt, die Chance, dass ich Ihre Clusterkopfschmerzen lindern oder beheben kann ist sehr groß und Sie haben aufgrund des Rückgaberechts kein finanzielles Risiko.

Da ich immer wieder Rückmeldungen von Betroffenen erhalte, dass Clusterkopfschmerzen mit Prismenbrillen nach MKH/Haase nicht behoben werden konnten, habe ich dieses Video aufgenommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten

Wenn Sie einen Folgetermin vereinbaren wollen, können Sie uns anrufen: 030 882 44 42

Wenn Sie einen Ersttermin für die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit vereinbaren möchten, schicken Sie uns bitte eine Mail an info@richtig-sehen.de,in der Sie diese Fragen beantworten:

  • Ihren Namen, Wohnort und eine Rückrufnummer
  • Haben Sie eine Diagnose für Clusterkopfschmerzen?
  • Haben Sie episodische oder chronische Clusterkopfschmerzen und wie lange leiden Sie schon daran?
  • Bitte beschreiben Sie Ihren Clusterkopfschmerz in einigen Sätzen, je mehr ich hier weiß, umso besser kann ich den Handlungsbedarf einschätzen.
  • Verringern sich die Clusterkopfschmerzen beim Abdecken eines Auges oder konnten Sie mit der Augenklappe sonst entstehende Attacken verhindern?
  • Bitte schicken Sie mir ein Bild Ihrer Augenpartie, auf dem ich die Stellung Ihrer Augen erkennen kann.
  • Haben Sie Krankheiten, die sich auf die Muskulatur und damit auf die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit auswirken könnten?
  • Welche Medikamente nehmen Sie ein?
  • Können diese Medikamente nach Rücksprache mit Ihrem Neurologen/in zum Termin reduziert werden? Dies hätte für Sie den großen Vorteil, dass meine Messungen genauer sind und ich somit Ihren Clusterkopfschmerz besser reduzieren kann.
  • Teilen Sie mir bitte Ihre letzten Brillenwerte mit, falls vorhanden.

Nach dem Erhalt Ihrer Mail werde ich mich telefonisch bei Ihnen melden. Dann können wir über offene Fragen sprechen und die weitere Vorgehensweise abstimmen.

Wenn ich auf dem Bild eine vertikale Winkelfehlsichtigkeit erkannt habe und der Abdecktest positiv war, ist die Chance sehr groß, dass ich Ihnen mit einer Prismenbrille helfen kann.

Ich korrigiere Winkelfehlsichtigkeiten nicht nach MKH, sondern mit einer eigenen Messmethodik

In Deutschland werden Winkelfehlsichtigkeiten immer (außer von mir) mit der MKH von H.-J. Haase ausgemessen. Die MKH ist jedoch sehr umstritten, weil dabei viele Risiken bestehen. So können z.B. die Prismenwerte ansteigen, was eine unnötige Augenmuskeloperation zur Folge haben könnte.

Um diese Risiken ausschließen zu können, habe ich als ehemaliger Anwender der MKH schon vor 30 Jahren damit begonnen, eine eigene Messmethodik zu entwickeln. Nur so kann ich alle Risiken von MKH-Prismenbrillen zeitlich unbegrenzt ausschließen. Daher darf die berechtigte Kritik an der MKH nicht verallgemeinert und auf alle Prismenbrillen bezogen werden.

Das Gesamtprisma meiner Prismenbrillen liegt auch bei Menschen mit Clusterkopfschmerzen meistens unter 1,50 Prismendioptrien und nur selten etwas darüber. So schwache Prismenwerte reichen aus, um die vertikale Augenbewegungsmuskulatur zu entspannen und somit das Triggern von CK-Attacken zu verhindern. Das Tragen einer so schwachen Prismenbrille kann niemals zu einer unnötigen Augenmuskeloperation führen!

Operiert werden Winkelfehlsichtigkeiten ab ca. 30 Prismendioptrien. Dies ist gegenüber meinen maximalen Prismenwerten der zwanzigfache Wert.

Admins sagen: „Winkelfehlsichtigkeit hat nichts mit Cluster zu tun. Das sind Fakten“

Mit dieser Begründung löschen Administratoren  in den CSG Clusterkopfschmerz Foren bei Facebook alle Beiträge über die Augenklappe und über meine Prismenbrillen. Außerdem wird der Zugang von Betroffenen zum Forum für 30 Tage gesperrt.

Sehr geehrte Administratoren, Ihre Aussage trifft auf meine Prismenbrillen nicht zu, denn über 100 Menschen mit Clusterkopfschmerzen sagen das Gegenteil, viele berichten auf diesem Kanal.

Das sagen Betroffene über meine Prismenbrillen – das sind die Fakten:

  1. Mit einer Augenklappe konnten viele Menschen ihre Clusterkopfschmerzen verringern. Ich habe bis jetzt über 150 positive Rückmeldungen erhalten und nur sehr wenige negative.
    .
  2. Nach einem positiven Abdecktest mit der Augenklappe konnte ich bei vielen Menschen die Clusterkopfschmerzen mit meiner Prismenbrille wesentlich reduzieren oder vollständig beheben, darunter etliche CK-Chroniker.

    Anmerkung: Dies wäre mit Prismenbrillen nach MKH-Haase nicht möglich gewesen, hier stimme ich Ihrer Kritik zu – aber ich korrigiere Winkelfehlsichtigkeiten NICHT nach MKH, sondern mit einer eigenen Messmethodik. Das heißt, die Kritik an MKH-Prismenbrillen darf nicht verallgemeinert und auf alle Prismenbrillen bezogen werden. Prismenbrille ist NICHT gleich Prismenbrille! Ich kann mit meiner Korrektionsmethodik alle Risiken der MKH ausschließen. Alle Infos hierzu auf meinen Seiten „Winkelfehlsichtigkeit“ und „Clusterkopfschmerzen“.
    .
  3. Menschen, die mit meiner Prismenbrille dauerhaft schmerzfrei wurden, bekommen schon nach kurzer Zeit (oft nur Minuten) Clusterkopfschmerzen, wenn sie die Prismenbrille absetzen. Diese Menschen werden nach kurzer Zeit wieder schmerzfrei, wenn sie die Prismenbrille aufsetzen. Beides zeigt extrem deutlich, wie eng der Zusammenhang zwischen dem Clusterkopfschmerz und meinen Prismenbrillen ist.
    .
  4. Menschen, die mit meiner Prismenbrille beschwerdefrei wurden müssen keine oder viel weniger Medikamente einnehmen als zuvor. Diese Menschen können wieder arbeiten gehen und normal am Leben teilnehmen. Das sind Fakten.
    .
  5. Neurologen glauben ihren eigenen Patienten nicht, dass sie mit einer Augenklappe oder meiner (nicht MKH-) Prismenbrille weniger oder keine Clusterkopfschmerzen haben. Wahrscheinlich wird der Zusammenhang zwischen dem Clusterkopfschmerz und meinen Prismenbrillen deshalb auch von Administratoren bestritten.
    .
  6. Wer die Augenklappe oder meine Prismenbrille nicht selbst ausprobiert hat, kann deren Wirkung nicht beurteilen und muss den Menschen vertrauen, die das gemacht haben! Nur diese Menschen können beurteilen, ob meine Prismenbrillen bei Clusterkopfschmerzen helfen. Hier muss in einer Studie Klarheit geschaffen werden, in der das „Urteil“ der Betroffenen ganz oben steht. Das möchte ich unbedingt erreichen, deshalb setzte ich mich hier so ein!

Sehr geehrte Administratoren, bitte nennen Sie mir auch nur einen Fakt (gerne auch mehrere), weshalb meine Prismenbrillen und Cluster nichts miteinander zu tun haben, ich werde sehr gerne dazu Stellung nehmen.

Eins gleich vorweg: Die nächtlichen Attacken werden bei einer Winkelfehlsichtigkeit durch dem REM-Schlaf getriggert. Auch Episodiker werden mit meinen Prismenbrillen dauerhaft schmerzfrei, wenn diese immer getragen wird. Wenn dies nicht geschieht, ist die nächste Episode vorprogrammiert.

Alle Menschen, denen die Augenklappe oder die Prismenbrille geholfen hat, kann ich nur ermutigen: Berichten Sie auch weiterhin wahrheitsgemäß über Ihre Erfahrungen, hier darf es keine Zensur geben. Ein Betroffener sagte mir mal hierzu: „Wir leben ja in Deutschland und nicht in China“. Hierzu habe ich das folgende Video aufgenommen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Winkelfehsichtigkeit und Clusterkopfschmerzen haben viele gemeinsame Trigger

Eine Winkelfehsichtigkeit und Clusterkopfschmerz-Attacken haben viele gemeinsame Trigger, was stark auf den engen anatomischen Zusammenhang hinweist.

Attacken können durch „äußere Einflüsse“ sowohl getriggert, als auch gelindert werden. Diese äußeren Einflüsse betreffen jedoch nicht nur den Clusterkopfschmerz selbst, sondern genauso auch die Kompensationsfähigkeit der Winkelfehlsichtigkeit, denn:

  1. Sauerstoffmangel, ein heißes Bad, Hunger, Alkohol etc. schwächen die Kraft der Augenbewegungsmuskeln, sodass die Winkelfehlsichtigkeit schlechter kompensiert werden kann. Dadurch können neben vielen weiteren Beschwerden auch Clusterkopfschmerzen ausgelöst werden. (= Trigger CK)
    .
  2. Das Inhalieren von Sauerstoff, Energy-Drinks oder Magnesium etc. stärken die Augenmuskulatur, sodass die Winkelfehlsichtigkeit besser kompensiert werden kann. Das hilft Betroffenen eine Attacke schneller zu überwinden bzw. zu vermeiden. (= Hilfe bei CK)

Clusterkopfschmerz und Winkelfehlsichtigkeit haben noch viele weitere gemeinsame Trigger und „Hilfsmittel“, die ich nachfolgend zusammengefasst habe.

  1. Alkohol und gefäßerweiternde Medikamente: alle Muskeln entspannen sich, was deren Leistungsfähigkeit verringert. (=Trigger bei CK)
  2. Hitze, heißes Bad, Sauna: die Augenmuskeln entspannen sich, was deren Kompensationsfähigkeit reduziert. (=Trigger bei CK)
  3. Sauerstoffmangel: in größeren Höhen, im Flugzeug etc. ist die Muskelkraft generell reduziert, auch die der Augenbewegungsmuskeln zum Ausgleich der Winkelfehlsichtigkeit. (=Trigger bei CK)
  4. Sauerstoffzufuhr: mit dem Inhalieren von reinem Sauerstoff lässt sich die Leistungsfähigkeit der Muskeln erhöhen, sodass die Winkelfehlsichtigkeit besser kompensiert werden kann. Somit können Betroffene Clusterkopfschmerz-Attacken schneller überwinden. (=Hilfe bei CK)
  5. Bewegungsdrang: bei körperlicher Aktivität erhöht sich die Atmung, wodurch alle Muskeln mit mehr Blut / Sauerstoff versorgt werden. Das wirkt sich auch bei den Augenbewegungsmuskeln leistungssteigernd aus. Betroffene berichten, dass sie Attacken mit Sex oder Liegestützen schneller überwinden können (=Hilfe bei CK)
  6. Kühlung des Augenbereichs: die Kompensationsfähigkeit der Augenmuskeln wird positiv beeinflusst, die Attacke klingt schneller ab. (=Hilfe bei CK)
  7. Hunger: die Leistungsfähigkeit aller Muskeln wird geschwächt. (=Trigger bei CK)
  8. Energy-Drinks, Traubenzucker oder Magnesium Tabletten: die Leistungsfähigkeit der Muskeln wird gestärkt. (=Hilfe bei CK)
  9. Erkältung: schwächt die Kraft aller Muskeln, sodass die Winkelfehlsichtigkeit schlechter kompensiert werden kann. (=Trigger bei CK)
  10. Mittagsschlaf: die Augenbewegungsmuskeln entspannen sich. Beim Öffnen der Augen müssen sich diese „schlagartig“ zusammenziehen, um die Winkelfehlsichtigkeit zu kompensieren. Das kann Attacken auslösen. (genauso ist es beim Absetzen der Prismenbrille =Trigger bei CK)
  11. Flackerlicht, grelles Licht, Fernseher, PC, Kino: starke Lichtimpulse zwingen die Augenmuskeln zu einer möglichst hohen Fusion bzw. zu einer vollständigen Kompensation der Winkelfehlsichtigkeit. Im Idealfall kann der Betroffene dann mit beiden Netzhautmitten gleichzeitig sehen, wo die lichtunempfindlichen Zäpfchen liegen. Anderenfalls liegen die Netzhautbilder auf den weiter außen liegenden Stäbchen, die lichtempfindlich sind und nur für das nächtliche Sehen geeignet sind. (=Trigger bei CK)
  12. Bildschirmarbeit: zwingt die Augen ebenfalls zu einer sehr genauen Fixation, was die Augenbewegungsmuskeln kompensatorisch stark belasten kann. (=Trigger bei CK)
  13. Bei länger andauernder körperlicher Anstrengung: alle Muskeln sind ausgepowert, was sich auch auf die Augenmuskulatur auswirkt. (=Trigger bei CK)
  14. Stress: wirkt sich ebenfalls negativ auf die Muskelkraft aus. (=Trigger bei CK)
  15. Entspannungsübungen: können Muskelverkrampfungen verringern, beheben aber nicht die Ursache der Beschwerden. (= Hilfe bei CK)

Winkelfehlsichtigkeit entsteht durch das latente Schielen

Beim latenten Schielen sind die Bewegungsmuskeln der Augen rechts und links nicht exakt gleich lang. Dadurch stehen die Augen nicht ganz parallel (im Volksmund: Silberblick), sodass die Augenmuskeln ständig „arbeiten“ müssen, um die Augen wieder parallel zu stellen. Diese kleinen Längenunterschiede der Augenbewegungsmuskeln können nicht geheilt werden, diese müssen bei Beschwerden mit einer Prismenbrille ausgeglichen werden.

Wenn dies geschieht, entfällt die dauerhafte Anspannung der Augenbewegungsmuskeln und damit die Fehlbelastung des Rollknorpels. Dadurch entfallen nach meinem Lösungsansatz nach einiger Zeit die Cluster-Attacken, weil die Entzündung des Rollknorpels langsam abheilen kann. Aber Vorsicht, das ist nur solange so, wie die Augenmuskulatur bzw. der Rollknorpel durch das Tragen der Prismenbrille entlastet werden.

Wenn die Prismenbrille nicht konsequent getragen wird, was einige „mutige Männer“ manchmal mit Absicht gemacht haben, ist die Fehlbelastung des Rollknorpels durch die Winkelfehlsichtigkeit sofort wieder vorhanden! Dadurch erleiden zuvor beschwerdefreie Chroniker meistens schon nach kürzerer Zeit Attacken und Episodiker können so einzelne Attacken oder den Beginn einer Episode auslösen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass die meisten Menschen, denen ich bei Clusterkopfschmerzen helfen konnte, zuvor bei Augenärzten waren und dort wegen einer Winkelfehlsichtigkeit nachgefragt haben. Alle erhielten dort die Diagnose, dass keine Winkelfehlsichtigkeit vorhanden ist bzw. ausgeschlossen werden kann. Diese Diagnose war falsch, denn ich konnte die Clusterkopfschmerzen bei den meisten Betroffenen mit einer Prismenbrille deutlich lindern oder beheben.

Manche Betroffene gingen nach dem Augenarzt zu Augenoptikern, um sich auch dort auch auf das Vorliegen einer Winkelfehlsichtigkeit überprüfen zu lassen. Hier wurden die meistens minimalen Winkelfehlsichtigkeiten jedoch auch nicht erkannt.

Menschen mit Clusterkopfschmerzen leiden übrigens oft auch unter diesen für eine Winkelfehlsichtigkeit typischen Beschwerden: Lichtempfindlichkeit, Schwindel, Übelkeit, schnelles Ermüden der Augen, Nackenverspannung, Augenzucken, Augentränen, Augenschmerzen, Druck hinter dem Auge, Höhenangst, Stress, Unwohlsein, starke Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Reizbarkeit, Geräuschempfindlichkeit und vielen weiteren Symptomen, die ich hier zusammengefasst habe.

Eine Winkelfehlsichtigkeit kann eine Sehnenscheidenentzündung über dem Auge und dadurch Attacken auslösen

Bei einer Winkelfehlsichtigkeit stehen die Augen nicht ganz parallel. Deshalb muss die Augenbewegungsmuskulatur des abweichenden Auges ständig „arbeiten“, um die Winkelfehlsichtigkeit auszugleichen. Das wird von Betroffenen meistens nicht mehr wahrgenommen, weil dies ein Dauerzustand ist – aber durch diese permanente Fehlbelastung kann eine Sehnenscheidenentzündung über dem betroffenen Auge entstehen. Das möchte ich anschließend erklären.

Clusterkopfschmerzen Hilfe

Über jedem Auge befindet sich eine Sehnenscheide, die sich bei einer dauerhaften Fehlbelastung entzünden kann, genau wie jede andere. Die Sehnenscheide über dem Auge wird in der Fachsprache als Rollknorpel oder Trochlea bezeichnet und ist auf dem Bild von Wikipedia weiß markiert über dem Augapfel zu sehen.

Wenn sich diese Sehnenscheide entzündet hat, kann die durchlaufende Sehne des oberen Augenbewegungsmuskels dort starke Nervenimpulse auslösen. Diese könnten bei schnellen, ruckartigen Augenbewegungen (z.B. im REM-Schlaf oder nach dem Mittagsschlaf) so stark sein, dass sie vom Betroffenen als Attacken wahrgenommen werden.


Für eine Sehnenscheidenentzündung als mögliche Ursache von Clusterkopfschmerzen gibt es viele Hinweise:

  1. Menschen, die eine Sehnenscheidenentzündung im Arm oder Finger haben, berichten dann von stechenden oder ziehenden Schmerzen in diesem Bereich.
  2. Menschen, die Clusterkopfschmerzen haben, beschreiben ihre Schmerzen ebenfalls als stechend, bohrend oder ziehend.
  3. Die so Betroffenen sagen, dass die Schmerzen dort am stärksten sind, wo sich die Sehnenscheide (Trochlea) über dem schmerzenden Auge befindet.
  4. Die bei Kopfschmerzen üblichen Schmerzmittel helfen nicht, da diese bei Entzündungen unwirksam sind.
  5. Entzündungshemmende Medikamente wie Cortison helfen, genauso wie bei jeder anderen Sehnenscheidenentzündung.

Können die stechenden Schmerzen bei Attacken deshalb nicht auch „starke Warnsignale“ des Körpers sein, die auf eine Sehnenscheidenentzündung über dem schmerzenden Auge hinweisen?

Natürlich sind die Schmerzen während einer Attacke viel stärker, als die bei einer Sehnenscheidenentzündung im Mausfinger oder Tennisarm. Hierbei muss man jedoch bedenken, dass sich diese Sehnenscheide dicht unter dem Gehirn befindet. Das könnte erklären, warum die Schmerzen viel stärker sind.

Warum kommen die Clusterkopfschmerz-Attacken auch nachts?  

Bevor ich diese Frage beantworte, möchte ich noch einmal kurzerklären, wie Clusterkopfschmerzen aus meiner Sicht entstehen.

Über jedem Auge befindet sich eine Sehnenscheide, die als Trochlea oder Rollknorpel bezeichnet wird. Diese Sehnenscheide und der durchlaufende schräge Augenmuskel arbeiten nach dem Prinzip eines Flaschenzuges zusammen.

Bei einer vertikalen Winkelfehlsichtigkeit steht dieser Flaschenzug unter einer ständigen hohen Zugbelastung. Durch diese Fehlbelastung könnte sich der Rollknorpel entzünden und verengen, sodass sich die Sehne des schrägen Muskels nicht mehr frei bewegen kann.

Die so erzeugte Reibung kann vermutlich so starke Nervenimpulse in dem Rollknorpel erzeugen, dass diese vom Gehirn als Clusterkopfschmerz-Attacken wahrgenommen werden. (siehe Bild links)

Dies kann ich (noch) nicht beweisen, aber für eine Sehnenscheidenentzündung als Ursache von Clusterkopfschmerzen sprechen diese wichtigen Fakten:

  1. Der entzündete Rollknorpel liegt über dem Auge und direkt unter dem Gehirn. Deshalb ist dies eine „besondere Sehnenscheidenentzündung“, die durch die kurze Nervenverbindung wahrscheinlich viel stärkere Nervenimpulse auslösen kann, als z.B. eine Sehnenscheidenentzündung im Arm oder Fuß.
  2. Anerkannte Neurologen berichten, dass nächtliche Clusterkopfschmerzattacken hauptsächlich im REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) auftreten. In dieser Schlafphase kommt es zu schnellen Augenbewegungen bei geschlossenen Lidern. Bitte lesen Sie hierzu die Ausführungen von Herrn Prof. Dr. Stefan Evers und Frau Prof. Dr. Svenja Happe.
    .
    Diese Berichte belegen, dass Clusterkopfschmerz-Attacken durch Augenbewegungen ausgelöst werden – was ich ja auch immer wieder sage. Da der REM-Schlaf zum Ende der Nacht zunimmt, werden die Frequenz und Ausdehnung der Augenbewegungen größer. Genau zu dieser Zeit haben viele Betroffene die meisten Attacken. Dies ist ein weiteres wichtiges Indiz dafür, dass die Bewegung der Augenmuskulatur Clusterkopfschmerzen auslösen kann. Hierzu möchte ich noch anmerken, dass bei schnellen, unkontrollierten Augenbewegungen die Sehne des schrägen Augenbewegungsmuskels ruckartig in dem entzündeten Rollknorpel hin und her bewegt wird. Das wird vermutlich besonders starke Nervenimpulse / Attacken zur Folge haben.

Warum können Betroffene auch nach der Entfernung des schmerzenden Auges Clusterkopfschmerzen haben?

Ich höre öfters, dass Clusterkopfschmerzen nicht von einer Winkelfehlsichtigkeit ausgelöst werden können, weil Menschen auch nach der Entfernung des Auges noch Clusterkopfschmerzen haben. In diesem Fall ist jegliche Belastung durch eine Winkelfehlsichtigkeit aufgehoben.

Das stimmt, aber hier muss man genauer hinsehen.

Bei der Entfernung des schmerzenden Auges (Enukleation) werden die dahinter liegenden Augenbewegungsmuskeln und Sehnen nicht entfernt, sondern bleiben vollständig erhalten. Diese werden dann an das künstliche Auge angenäht, damit es sich mit dem gesunden Auge annähernd mitbewegen kann.

Aus allen Berichten über Augenimplantate geht hervor, dass sich das künstliche Auge bei Blickbewegungen langsamer bewegt, als das verbliebene Auge. Höchstwahrscheinlich hat das Glasauge in der Augenhöhle einen größeren Reibungswiderstand.

Dieser größere Reibungswiderstand hat jedoch folgende Auswirkungen:

  1. Bei Blicksenkungen muss sich der schräge Augenbewegungsmuskel bei dem Glasauge mehr anstrengen, als der bei dem gesunden Auge.
  2. Dadurch entsteht eine höhere Zugbelastung seiner Sehne im Rollknorpel über dem Glasauge. Dies ist die gleiche Fehlbelastung, wie bei einer vertikalen Winkelfehlsichtigkeit.
  3. Die Fehlbelastung des Rollknorpels durch das trägere Glasauge ist wie bei einer Winkelfehlsichtigkeit dauerhaft.
  4. In beiden Fällen steht die Sehne des oberen schrägen Augenmuskels im Rollknorpel des schmerzenden Auges unter einer zu hohen Zugbelastung. Dadurch kann sich der Rollknorpel auch weiterhin entzünden und bei schnellen, ruckartigen Bewegungen seiner Sehne stärkste Nervenimpulse / Attacken auslösen. (z.B. im Rem-Schlaf)

Hierzu möchte ich anmerken, dass der Rollknorpel im Aufbau und der Funktion exakt einer Sehnenscheide entspricht. Eine Sehnenscheide kann sich bei einer permanenten Fehlbelastung entzünden, wie z.B. beim Tennisarm oder Mausfinger.

Ich halte es für möglich, dass die Fehlbelastung des Rollknorpels durch das trägere Glasauge sogar noch größer sein könnte, als zuvor bei der Winkelfehlsichtigkeit. Deshalb könnten die Attacken noch stärker sein, als vor der Entfernung des Clusterkopfschmerz-Auges. Deshalb ist die Entfernung des Augapfels wirkungslos, weil hier nicht die Ursache der Schmerzen liegt.

Wenn Sie zum Thema Clusterkopfschmerzen und Winkelfehlsichtigkeit Fragen haben, können Sie an info@richtig-sehen.de schreiben oder mich anrufen 030 882 44 42

Neurologen bestätigen: Die Entzündung der Trochlea kann einseitige Kopfschmerzen hinter dem Auge auslösen!

Dieser Kopfschmerz wird von Neurologen als „Trochlearis-Kopfschmerz“ bezeichnet.

Anschließend finden Sie die ärztliche Beschreibung dieser Kopfschmerzen, bei der ich die Fachbegriffe übersetzt habe. Den Link zu dieser Seite finden Sie unten. Neurologen sagen dort genau das, was ich auch über den Auslöser von Clusterkopfschmerzen sage: Es kann sich um eine Entzündung der Trochlea handeln, die sich direkt über dem schmerzenden Auge befindet.

Dies ist ein Kopfschmerz, der auf eine Entzündung der Trochlea / des Rollknorpels und oder des schrägen oberen Augenbewegungsmuskels zurückzuführen ist.

Diese Entzündung oder Funktionsstörung der Trochlea kann zu Augenschmerzen und frontalen Kopfschmerzen führen. Die Schmerzen werden durch Augenbewegungen verstärkt, bei denen der schräge obere Augenbewegungsmuskel beteiligt ist.

Auch wenn eine Entzündung der Trochlea nicht sehr häufig vorkommt, ist diese doch auch keine seltene Erkrankung und muss bei der Beurteilung eines einseitigen Kopfschmerzes in der Umgebung der Augenhöhle in Betracht gezogen werden. Anmerkung Peschlow: Das ist genau das, was ich auch möchte, fragen Sie deshalb Ihren Neurologen/in nach einem möglichen Trochlearis-Kopfschmerz. Wenn Sie mit der Augenklappe weniger Attacken haben, ist das ein sehr starker Hinweis, dass es sich bei Ihren Clusterkopfschmerzen um einen Trochlearis-Kopfschmerz handelt!

Eine Trochleitis (Entzündung der Trochlea bzw. des Rollknorpels) kann bei Patienten mit einer 1. Migräne auch eine Migräneepisode auslösen. Trochlearis-Kopfschmerz kann durch Seharbeit wie Lesen verstärkt werden.

Bei Clusterkopfschmerzen gibt es eine Schmerzursache

Bei Clusterkopfschmerzen gibt es einen großen Schmerzauslöser, weil diese Schmerzen bei vielen Betroffenen mit einer Augenklappe verringert und dann mit einer Prismenbrille behoben werden können! Hier berichten viele, bei denen es so war, darunter Menschen, die zuvor unter chronischen Clusterkopfschmerzen litten. Deshalb widerspreche ich der Deutschen Schmerzgesellschaft in diesem Fall.

Die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. schreibt über chronische Schmerzen: „Schmerz kann selbst zu einer Erkrankung werden, auch wenn eine körperliche (somatische) Ursache nicht oder nicht mehr vorhanden ist, und hat damit seine biologisch sinnvolle Warnfunktion verloren.“

Clusterkopfschmerzen haben ihre Warnfunktion meistens nicht verloren, sondern weisen mit jeder Attacke auf die Schmerzursache hin. Dies ist nach meiner Überzeugung die Entzündung der Trochlea. Dies ist eine Sehnenscheide, die sich direkt über dem schmerzenden Auge befindet.

Deshalb sind Menschen mit einer solchen Sehnenscheidenentzündung nicht krank, sondern leiden „nur“ unter schwersten krankheitsähnlichen Schmerzen. Diese Schmerzen verschwinden, wenn die Sehnenscheidenentzündung im Rollknorpel / Trochlea  behoben wird. Hierfür möchte ich in einer Studie den Nachweis erbringen.

Zwei Professoren / Statistiker im Wissenschafts- und Medizinbereich sagten mir: Es ist ein objektiver Beweis für die Schmerzursache, wenn Betroffene den Clusterkopfschmerz mit einer Augenklappe lindern oder verhindern können. Deshalb suche ich das Gespräch mit Neurologen.